Vorbereitende Maßnahmen zur Sanierung des Boulevards

Da der Gesetzgeber Baumschnittarbeiten nur im Zeitraum vom 1. Oktober bis zum 28. Februar zulässt, wird ein Teil der Boulevard-Linden noch in diesem Monat fallen. Um die Geschäftstätigkeit auf dem Boulevard nicht unnötig zu beeinträchtigen, wurde entschieden, dass der städtische Bauhof die Fällungen am 7. Februar nach Ladenschluss vornimmt. Es werden jedoch nur so viele Bäume gefällt, wie für den jeweiligen Bauabschnitt erforderlich sind.

luckenwalde_boulevard

Dieser Maßnahme ist ein sehr gründlicher Prüfprozess über die Notwendigkeit vorausgegangen. Baumschutzgutachter hatten bewertet, wie sich die komplizierten Leitungserneuerungen in einer Tiefe bis 2.50 m und die damit verbundene Grundwasserabsenkung auf die Vitalität der Bäume auswirke. Bleiben Beschneidungen des Wurzelwerks, das störende Verwerfungen in den Oberflächen hervorgerufen hat und das teilweise mit dem Betonunterbau verwachsen ist, ohne Folgen für die Bäume? Zu beachten war auch, wie der Aktionsradius der Straßenbautechnik mit den Baumkronen und den Zugangsgassen zu den Geschäften in Einklang zu bringen ist. Bei der Stadt setzte sich nach und nach schweren Herzens die Erkenntnis durch, dass die Bäume nicht zu halten sind. Diese Auffassung wurde von der Unteren Naturschutzbehörde und von dem zu Rate gezogenen Naturschutzbeirat sehr kritisch hinterfragt. In den Naturschutzbeirat des Landkreises sind Bürger berufen, die im Naturschutz und in der Landschaftspflege besonders fachkundig und erfahren sind. Auch dieses Gremium kam nach sehr gründlicher Befassung zu der Empfehlung, dem Fällantrag zuzustimmen.

Der jeweilige Bauabschnitt endet übrigens mit der Pflanzung neuer Bäume, so dass der Boulevard auch während der Bauphase nie kahl und baumlos sein wird.
Die Straßenbaumaßnahmen werden im Sommer beginnen.